Vorbach Judith, Wixforth Susanne: Deregulierter Finanzmarkt – Mitverursacher der Krise in Europa

21. Jul 2011

Am Beispiel von OTC-­‐Derivaten, Schattenbanken und TBTF

(Auszug)

Während auf der Suche nach den Ursachen für die Krise im Euroraum der Blick vor allem auf realwirtschaftliche Faktoren (zum Beispiel Wettbewerbsfähigkeit) gelenkt wird, geraten wesentliche Quellen der Instabilität aus dem Blickwinkel. Dabei geht die aktuell angespannte Situation wesentlich auf die Finanzmarktkrise 2008 zurück. Allein die österreichischen SteuerzahlerInnen kostete die Krise 2008 1,4Mrd Euro, weltweit werden die Kosten auf 7,3 Billionen Euro veranschlagt.

Die durchschnittliche Verschuldung der EU-­Mitgliedstaaten stieg als Folge der Krisenbekämpfung von 59% auf 80%. Bis 2008 war der Glaube daran, dass schwach regulierte Märkte automatisch zu optimalen Ergebnissen führen, oberstes Handlungsprinzip bei der Gestaltung der Finanzmärkte.

Dokumente zum Download

Vorbach_Wixforth_2011_Paper (application/pdf)
AutorIn Momentum2011 2011-10-11 17:35:37

Vorbach_Wixforth_2011_Abstract (application/pdf)
AutorIn Momentum2011 2011-07-21 11:25:39