Ulinski Susanna: Die Auswirkungen von Einkommensungleichheit auf die Gesundheit der Bevölkerung

26. Jul 2011

(Auszug)

Obwohl das BIP pro Kopf in den letzten Jahrzehnten in Industrienationen stark angestiegen ist, gibt es keine Anzeichen dafür, dass die Menschen glücklicher sind als vor 50 Jahren. Dagegen nehmen soziale Probleme und gesundheitliche Erkrankungen wie Depressionen, psychosomatische Krankheiten oder Fettleibigkeit weiter zu. Gleichsam ist die ungleiche Verteilung von Einkommen in den letzten Jahrzehnten gestiegen. Auch in Österreich identifiziert der Sozialbericht 2010 des Bundesministeriums für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz eine stark größer werdende Kluft bei Geld- und Immobilienvermögen, aber auch bei den Arbeitseinkommen. Das oberste Fünftel der ArbeitnehmerInnen verfügt bereits über 47 Prozent des gesamten Einkommens, vor 30 Jahren waren es „nur“ 40 Prozent.

Dokumente zum Download

Ulinski_2011_Abstract (application/pdf)
AutorIn Momentum2011 2011-07-26 10:46:24