TrackmoderatorInnen: Ökonomische Pluralität in Forschung, Lehre und Praxis

17. Jan 2017

Track 6 BewerbungsfotoEs freut uns die ersten TrackmoderatorInnen für den Track Ökonomische Pluralität in Forschung, Lehre und Praxis bekannt geben zu können. Markus Marterbauer (AK Wien) und Jana Schultheiss (BEIGEWUM) werden sich im Track mit folgenden Fragen befassen:

  • Wird die gegenwärtige ökonomische Forschung der Vielfalt bestehender theoretischer Ansätze gerecht und welche Funktion hat die Vielfalt an Modellen in der Standardökonomie?
  • Welche Rolle hat die zunehmende Bedeutung rein empiri(sti)scher Arbeiten innerhalb der ökonomische Forschung? Bedeutet dieser Trend eine Pluralisierung?
  • Ist Pluralismus eher eine rein universitätspolitische Forderung nach der Anerkennung verschiedener theoretischer Perspektiven mit ähnlichem Bewährungsgrad oder bildet Pluralismus auch einen tauglichen Ausgangspunkt zur Formulierung von Forschungsstrategien?
  • Wie lässt sich die offensichtliche Vielfalt an Theorien, Konzepten und Methoden innerhalb einer pluralen Ökonomie plausibel zusammenführen? – Rolle von Studierenden/außeruniversitären Einrichtungen?
  • Wie geht plurale Ökonomie mit der performativen Wirkung ökonomischer Modelle und Theorien um?
  • Wie wirkt sich plurale Ökonomik auf das Verständnis und den Umgang mit Wirtschafstheorien in der Gesellschaft aus?
  • Inwieweit reproduzieren akademische Lehre und Politikberatung im Bereich der Ökonomie die Einseitigkeit ökonomischer Forschung? Welche Alternativen zur Pluralisierung von Lehre und Politikberatung im ökonomischen Bereich bestehen dabei?

 

Markus MarterbauerMarkus Marterbauer

Markus Marterbauer leitet die Abteilung Wirtschaftswissenschaft und Statistik in der Arbeiterkammer Wien, er lehrt an der Wirtschaftsuniversität Wien und an der Universität Wien. Seine inhaltlichen Schwerpunkte bilden Makroökonomie, (Post-) Keynesianische Theorie, Budget-, Beschäftigungs- und Verteilungspolitik. Er bloggt auf http://blog.arbeit-wirtschaft.at/

 

Jana SchultheissJana Schultheiss

Jana Schultheiss ist Ökonomin (Studium der Volkswirtschaftslehre an der Universität zu Köln) und Vorsitzende des BEIGEWUMs (Beirat für gesellschafts-, wirtschafts- und umweltpolitische Alternativen). Die inhaltlichen Tätigkeitsschwerpunkte dieses Zusammenschlusses von SozialwissenschaftlerInnen aus verschiedenen Disziplinen liegen u.a. in den Bereichen Budget- und Verteilungspolitik, Fragen der europäischen Integration, feministische Ökonomie sowie der Umweltpolitik.

Jana Schultheiss arbeitet in der Sozialplanung der Stadt Wien (MA 24 – Gesundheits- und Sozialplanung), zuvor war sie im Dezernat Gender Mainstreaming der Stadt Wien beschäftigt. Zudem ist sie Lektorin an der FH Campus Wien.

Tags: