Trackmoderation: Vielfalt – Ein Wert an sich?

7. Mrz 2017

Foto Track #10 Katja Kullmann und Johannes Himmelreich haben sich bereit erklärt bei Momentum17: Vielfalt die Moderation des Tracks #10: Vielfalt – Ein Wert an sich? zu moderieren. Wir freuen uns ein großartiges Duo für diesen Track gewonnen zu haben. Track #10 verhandelt folgende Fragen:

 

  • Was bedeutet Vielfalt in einer Konsumgesellschaft, die Individualismus anpreist und in Wirklichkeit Gruppenidentität verkauft?
  • Wie ist das Bekenntnis zur Vielfalt von Religionen zu verstehen, die für sich selbst eine universelle Wahrheit beanspruchen?
  • Was bedeutet der Begriff schließlich dafür, wie wir uns die Welt aneignen und welche ethischen Normen wir daraus ableiten? Stehen hier alle Ansätze gleichberechtigt nebeneinander, oder fungiert etwa Kulturperspektivität als Ersatz für Wahrheit und unverbrüchliche, universelle Rechte?
  • Wie sehr dient Vielfalt als Argument für Ungleichheit, etwa wenn unter Verweis auf vielfältige Talente dieselben mit unterschiedlichen Wertigkeiten verbunden werden?
  • Kurz: wie viel Vielfalt ist gesellschaftlich wünschenswert, ab wann kann sie aber auch zum Hemmschuh der gesellschaftlichen Entwicklung werden?

Foto Katja KullmannFoto Johannes Himmelreich Katja Kullmann, * 1970 in der Nähe von Frankfurt/Main, hat Politologie, Soziologie und Amerikanistik studiert und lebt und arbeitet als Schriftstellerin und Journalistin in Berlin. In ihren Büchern und Essays beschäftigt sie sich bevorzugt mit Fragen des Statusgerangels und der sozialen Ungleichheit, des Geschlechterzirkus, der Pop(ulär)-Kultur und der wundersamen Welt der Arbeit. Zuletzt erschienen von ihr der Prekaritäts-Essay Echtleben (Eichborn, 2011) und der Reportageband Rasende Ruinen. Wie Detroit sich neu erfindet (Suhrkamp, 2012). Journalistisch war bzw. ist sie etwa für die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, die taz, den Tages-Anzeiger (Zürich) und das Magazin Datum (Wien) tätig. Seit 2016 gehört sie der Chefredaktion der Wochenzeitung Der Freitag (Berlin) an; dort leitet sie das Kulturressort.

Johannes Himmelreich ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Philosophie der Humboldt-Universität zu Berlin. Seine Arbeiten verbinden abstrakte Fragen der theoretischen Philosophie mit konkreten Problemen des persönlichen und politischen Lebens. Seine Interessenschwerpunkte liegen in den Themenfeldern der sozialen Ontologie, Technikphilosophie und Wirtschaftsphilosophie. Er hat Philosophie, Wirtschaftswissenschaften und Public Policy an der Universität Bayreuth und der London School of Economics studiert.

 

 

Tags: