Track #1: Öko-soziale Globalisierung

Trackleitung: Markus Wissen (Institut für Politikwissenschaft, Uni Wien) und Bettina Köhler (Landschaftsplanerin, lehrt und forscht u.a. zu Politischer Ökologie).

Mittlerweile hat sich die Einsicht durchgesetzt, dass die globale Wirtschaftskrise unmittelbar mit anderen Krisen verknüpft ist: Klimawandel, die Verfügbarkeit (gesunder) Nahrungsmittel für alle und Migrationsbewegungen sind da nur einige Aspekte unter vielen. Progressive Kräfte stehen nun vor der Herausforderung, die Zusammenhänge dieser Krisen und gemeinsame Lösungsansätze dafür herauszuarbeiten. Dafür müssen wohl auch verschiedene Strategien, die auch unter dem Schlagwort „Green New Deal“ Bekanntheit erlangt haben, untersucht werden, um die Frage zu klären, in welchem Verhältnis soziale Auseinandersetzungen und ökologische Fragestellungen zueinander stehen.

  • Welche Zusammenhänge bestehen zwischen sozio-ökonomischer und ökologischer Krise?
  • Welche sozialen und ökologischen Dimensionen haben Erzeugung und Verteilung von (gesunden) Nahrungsmitteln in den gesellschaften der entwickelten Welt und in den Entwicklungsstaaten?
  • Bieten Modelle des „Green New Deal“ Antworten auf ökonomische und ökologische Herausforderungen? Und welche Unterschiede weisen verschiedene Modelle auf?
  • Welche AkteurInnen spielen für soziale Auseinandersetzungen in diesen Themenfeldern eine Rolle?