Beiträge über 'Philosophie'

Call for Papers
Special Issue: Kinderarmut und Gerechtigkeit
GastherausgeberInnen:
Bernhard Babic
Schwerpunkt Sozialpädagogik, Beratung und Intervention, Universität Salzburg
Gunter Graf
Zentrum für Ethik und Armutsforschung, Universität Salzburg
Ortrud Leßmann
Institut für Personal und Arbeit, Helmut Schmidt Universität Hamburg
Gottfried Schweiger
Zentrum für Ethik und Armutsforschung, Universität Salzburg
 

Kinderarmut lässt sich als ein Geflecht verschiedener Benachteiligungen begreifen: Kinder, die in Armut aufwachsen, sind in ihrer physischen und psychischen Gesundheit gefährdet, schneiden im Bereich der Bildung oft schlecht ab und erfahren Ausgrenzung. Kinderarmut beeinträchtigt nicht nur das aktuelle Wohlergehen der Kinder, sondern wirkt sich auch auf ihre Zukunft aus, wobei umstritten ist, ob und wie sich diese Nachteile im weiteren Lebensverlauf ausgleichen lassen. Kinderarmut trägt in jedem Fall wesentlich dazu bei, dass Chancen in unseren Gesellschaften höchst ungleich verteilt sind und stellt folglich auch ein wesentliches Gerechtigkeitsproblem dar. Denn wenn schon so früh im Leben durch kontingente und beeinflussbare Faktoren in großem Maße entschieden wird, welche Möglichkeiten einem Menschen offenstehen, ist es um zentrale Werte wie Gleichheit, Fairness und Gerechtigkeit nicht gut bestellt. Zweifelsfrei ist es eine politische Aufgabe, hier gegenzusteuern und für angemessene Rahmenbedingungen zu sorgen, damit jedes Kind faire Entwicklungschancen hat. Dass Handlungsbedarf besteht, ist klar, zumal aktuelle Zahlen und Entwicklungen zeigen, dass die meisten Gesellschaften weit davon entfernt sind, das Phänomen der Kinderarmut in den Griff zu bekommen. mehr »

Am philosophischen Institut der Uni Stuttgart wird am 26. und 27. November diesen Jahres ein Workshop stattfinden, der sich mit dem Themenkomplex “Arbeit, Gerechtigkeit und Inklusion” widmet. Der Call for Papers läuft noch bis 31. März 2015.

Die umfassende gesellschaftliche Teilhabe aller Bürgerinnen und Bürger gehört zu den erklärten politischen Zielen der Bundesrepublik. Eine wichtige Dimension ist die Teilhabe an der Arbeitswelt. Doch noch immer ist für einige Personengruppen, beispielsweise Menschen mit Behinderung, eine adäquate und gerechte Teilhabe am Arbeitsleben nicht erreicht. In diesem Zusammenhang stellen sich verschiedene grundsätzliche Fragen, was die Umsetzung, aber auch das angestrebte Ziel der Inklusion betrifft, wie es in der UN-Behindertenrechtskonvention formuliert ist. So gibt es neue technologische Möglichkeiten zur Effizienzsteigerung und Assistenz am Arbeitsplatz, die einen Beitrag zur Inklusion behinderter Menschen in die Arbeitswelt leisten können. Es ist allerdings zu bedenken, dass diese Technologien den Begriff der Arbeit und die Arbeitswelt nachhaltig verändern können. Daher mehr »

III. Tagung für Praktische Philosophie

1. & 2.Oktober 2015, Universität Salzburg

Plenarvorträge: Monika Betzler (Bern) und Corinna Mieth (Bochum)

Konferenzsprachen: Deutsch und Englisch mehr »

Von 14–16. Mai 2015 findet in Wien ein Workshop zum Thema „Analyzing Social Wrongs: Social Criticism in Analytic Philosophy“ statt. Aus dem Call for Abstracts (PDF-Version):
In the last thirty years however, an increasing number of philosophers associated with different traditions of analytic philosophy—be it amongst analytic Marxists, feminists or philosophers of race—has devoted their work to addressing issues more commonly associated with “critical” theory, broadly speaking. Among such issues are the nature of oppression, the impact and relevance of social structures, the explanation of ideology and its critique, to name a few. These developments present a challenge of the widely held assumption that philosophical analysis and social criticism are, if at all, merely accidentally related to each other. What is more, in claiming that some members of the Vienna Circle, out of whose work much of contemporary analytic philosophy developed, took their way of doing philosophy to mehr »

Hauptvorträge:

Kurt Bayertz (Münster) & Heiner Bielefeldt (Erlangen)

Call for Papers:

Wir laden alle interessierten Kolleg_innen, mit und ohne universitäre Anbindung, aus dem gesamten Spektrum der praktischen Philosophie (angewandte Philosophie, Sozialphilosophie, Ethik, Rechtsphilosophie, politische Philosophie etc.) und verwandter Disziplinen ein, Vortragskonzepte einzusenden. Für jeden Vortrag sind 30 Minuten inkl. Diskussion vorgesehen.

Vorschläge im Umfang von ca. 250 Wörter bitte bis 1. Juli 2014 an philosophie@sbg.ac.at.

Der Unkostenbeitrag von 30 Euro beinhaltet neben den Pausen auch ein Mittagessen.

www.uni-salzburg.at/zea/praktphil

In Kooperation mit der Zeitschrift für Praktische Philosophie:

www.praktische-philosophie.org

Call for Papers: „Kritik und Krise“

Symposium der Schweizerischen Philosophischen Gesellschaft

5.-7. Juni 2014

Ort: Universität St. Gallen, Schweiz

Veranstalter: Philosophische Gesellschaft Ostschweiz und Lehrstuhl für Philosophie der Universität St. Gallen (Prof. Dr. Dieter Thomä)

Homepage: http://www.sagw.ch/de/philosophie/Symposium.html

mehr »