Beiträge über 'Management'

Olaf Deinert (Uni Göttingen) und Markus Helfen (FU Berlin) bitten um Einreichungen für ein Special Issue der Zeitschrift „Industrielle Beziehungen“ zum Thema „Entgrenzung von Organisation und Arbeit? Herausforderungen für Arbeitsrecht, Management und Mitbestimmung“. Aus dem Call for Papers:
Glaubt man der jüngeren Managementliteratur, geht die Entgrenzung von Organisation und Arbeit durch ‚Outsourcing‘ und ‚Offshoring‘ in potenzierter Form in die nächste Runde. Nicht mehr allein Teil- und Vorprodukte oder abgrenzbare Dienstleistungsbündel, sondern einzelne Arbeitsgänge seien mittlerweile vom organisatorischen ‚fineslicing‘ betroffen, das heißt der feingliedrigen Zerlegung der Wertschöpfungskette in einzelne Prozessschritte und Aktivitäten. Sogar vom Handel mit einzelnen Aktivitäten ist die Rede, etwa wenn mit Crowdsourcing über Internetplattformen die Erbringung einzelner Programmierschritte gehandelt und kombiniert werden soll.
Extended Abstracts (10.000 Zeichen) können bis 1.12.2014 eingereicht werden.

Momentum Quarterly ist eine vierteljährlich erscheinende, referierte Zeitschrift, die sich Fragen des sozialen Fortschritts auf interdisziplinärer Basis widmet. Untenstehend finden Sie die aktuelle Ausgabe von Momentum Quarterly. Alle hier vorgestellten Artikel werden Open-Access, d.h. frei zugänglich im Internet, veröffentlicht. Weitere Informationen zu diesem Projekt finden Sie unter www.momentum-quarterly.org. Wir freuen uns stets über neu eingereichte Beiträge und Kommentare zu bestehenden Beiträgen. Sie erreichen uns unter editors@momentum-quarterly.org.
mehr »

Am Blog Forum „Kritische Organisationsforschung“ findet sich ein Hinweis auf einen spannenden Call for Papers der Zeitschrift ‚Critical Perspectives on International Business‘ zum Thema “Voices at/from the Margins: Articulating the ‘Consequences’ of International Business” (IB):
„[T]he aim of this special issue is to establish a forum in which to articulate the consequences of IB by illuminating the voices at and from society’s social, economic, and political margins. In this endeavor, we seek well-crafted empirical and conceptual papers that account for the pejorative outcomes of IB, which specifically considers its implications on the lived realities of the most marginalized constituents of society, or what Gayatri Spivak (1988) labels—borrowing from Antonio Gramsci—the ‘subaltern’ (also see Prasad, 2009). We hold a broad understanding as to who legitimately qualifies under this label. We contend that it may include indigenous communities, exploited workers in both the formal and the informal economy, citizens living under (neo-)colonial systems such mehr »