Beiträge über 'Diversity'

Im Rahmen des ISA Forums für Soziologie von 10. bis 14. Juli 2016 in Wien bitten Dominik Baldin, Laura Dobusch, Elia Rubin und Elisabeth Wacker (alle TU München) um Einreichung von Abstracts zum Thema „Filling the Gap(s): The Potential of Diversity for the Future of Sociological Theory“. Aus dem Call for Abstracts (PDF):
Sociological discourse has hitherto referred to notions such as deviance, heterogeneity, intersectionality or (social) inequality, whereas diversity is commonly limited to diversity management or used as an umbrella term. Despite the growing popularity of the concept, European sociology lacks a systematic integration of diversity research.
Deadline für die Einreichung von 300-Wörter-Abstracts ist der 30. September 2015.

 

Im Rahmen der 8th Equality, Diversity and Inclusion (EDI) International Conference von 6-8 Juli 2015 an der Tel Aviv University in Tel Aviv (Israel) bitten Laura Dobusch und Katharina Kreissl um Einreichungen für einen Stream zum Thema „Organizing Emancipation through, despite or against (Diversity) Management?“. Aus dem Call for Papers (PDF):
[W]e think that it is particularly interesting to take a closer look at the relationship between the workforce diversity in organisations and the relevance of/opportunity for emancipatory practices. Over the last decades the topics of equal and inclusive participation of historically disadvantaged groups at the workplace have been increasingly framed as a legitimate management responsibility and are thus explicitly addressed by various forms of diversity and equal opportunity policies on a practical level. In this context the crucial questions arise: If emancipation is necessarily opposed to domination, can it be fostered or stimulated by a top down approach? mehr »

Die Deadline für Einreichungen zur 7th Equality, Diversity and Inclusion (EDI) International Conference von 8-10 Juni 2014 an der Technische Universität München ist der 15. Januar 2014. Diesjähriges Konferenzthema ist „Organizing Inclusion: Beyond Privileges and Discrimination“. Aus dem CfP  (PDF):
The EDI Conference seeks to provide an international, inter- and transdisciplinary platform for the exchange of ideas in the field of equality, diversity and inclusion in the world of work. The conference welcomes participation by academics, policy makers, and practitioners. We invite academic papers which make empirical, theoretical or methodological contributions, to be presented in academic streams, as well as experiences of policy makers and practitioners, which can be presented in (pre-conference) workshops or other formats (e.g. round table discussions) as well as – if the stream permits – in the relevant streams.
Es ist die Einreichung von Developmental (3.000-5.000 Wörter) und von Full Papers (bis zu 10.000 Wörter) möglich, in manchen Streams ist auch das Einreichen von Extended Abstracts möglich.

mehr »

Von 8. bis 10. Juni 2014 findet an der Technische Universität München die 7th Equality, Diversity and Inclusion International Conference zum Thema „Organizing Inclusion: Beyond Privileges and Discrimination“ statt. Bis 20. September 2013 läuft jetzt der Call Call for Stream Proposals und (Pre-Conference) Workshops:
The EDI Conference welcomes a wide range of streams about the complex relationship between equality, diversity and inclusion from different theoretical, empirical and methodological angles as well as across various trans/inter/national and disciplinary contexts. We want to draw particular attention to the concept of inclusion which often serves as an implicit anchor of equality and diversity policies but is rarely explicitly addressed in the context of its specific meaning, measurability and corresponding practices. Furthermore, a focus on inclusion provides the opportunity to look simultaneously at centers and peripheries. In order to analyze mechanisms of inclusion (and exclusion), patterns of privilege as well as practices of discrimination need to mehr »

Für eine gemeinsame Tagung der DGS Sektion “Soziale Probleme und soziale Kontrolle“, der Fellow Gruppe „Inklusion bei Behinderung“ des MPI für Sozialrecht und Sozialpolitik, München und des Lehrstuhls für Diversitätssoziologie der Technischen Universität München von 30. bis 31. Januar 2014 werden ab sofort Beiträge gesucht. Im Call for Papers (PDF) heißt es unter anderem:
Bereits seit Anfang der 1990er Jahre fungiert Diversität sowohl in unterschiedlichen wissenschaftlichen Disziplinen als auch in öffentlichen Diskursen zunehmend als sogenanntes „Container‐Konzept“. Dieser vielfältige Gebrauch ergibt sich aus dem hohen Grad der Unbestimmtheit des Begriffs und schreibt diese zugleich fort. Die unterschiedlichen Konzeptionen zeichnen sich durch eine große Variabilität relevanter Differenzierungskategorien aus, was eine systematische Rückbindung an Theorien der sozialen Ungleichheit erschwert. Dies hat zur Folge, dass in der soziologischen Auseinandersetzung um Unterscheidungspraktiken oftmals alternativen Ausdrücken/Konzepten wie Differenzen/Differenzierungen, Heterogenität, Intersektionalität oder Ungleichheit der Vorzug gegeben wird. In der politischen (Diversitätspolitik), wirtschaftlichen (Diversity Management), pädagogischen (Diversity‐Pädagogik) oder gesundheitlichen (Gender Medicine) Praxis etablierte sich Diversität hingegen als zentraler Referenzpunkt im Umgang mit Verschiedenheit. Daher soll im Rahmen der Tagung ein intensiver Austausch über unterschiedliche theoretische wie empirische Zugänge zum Thema Vielfalt/Verschiedenheit stattfinden: Welchen über andere Zugänge hinausgehenden Nutzen beinhaltet das Diversitätskonzept für die Soziologie und wo stößt es an seine Grenzen?
mehr »

Kommentare deaktiviert für CfP: Diversität und Inklusion

Laura Dobusch, vom Münchner Max-Planck-Institut für Sozialrecht und Sozialpolitik sowie Trackleiterin bei „Momentum12: Demokratie“, und Caroline Richter von der Ruhr-Universität Bochum veranstalten im Rahmen der 6th Equality, Diversity and Inclusion International Conference von 1-3 Juli 2013 in Athen, einen Stream zu  „Dis/ability and Diversity – Organizations as enabling or disabling forces?“. Im Call for Papers (PDF) heißt es dazu:
By focusing on organizational expectations of performance standards, on the handling of deviations from these requirements and on the role of diversity management in this context, we hope to learn more about (implicit) practices of normalization and its effects on inclusion/exclusion.
Es können drei verschiedene Arten von Papers eingereicht werden: extended abstracts (500 Wörter), developmental papers (3.000-5.000 Wörter) und full papers (ca. 5.000 Wörter). Deadline für die Einreichung ist der 1. Februar 2013.

Kommentare deaktiviert für CfP: Dis/ability and Diversity – Organizations as enabling or disabling forces?