CfP für ein Special Issue von Momentum Quarterly zu „Abschied von der Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse?“

27. Okt 2014

MQ-logo

Call for Papers

Special Issue: Abschied von der Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse? Über die Zunahme sozioökonomischer Disparitäten aus regionaler Perspektive

GastherausgeberInnen:

Univ. Prof. Dr. Rudolf Egger
Karl-Franzens-Universität Graz, Arbeitsbereich für Angewandte Lernweltforschung

O.Univ.Prof.i.R. Dipl.-Ing. Dr.techn. Gerlind Weber
Universität für Bodenkultur Wien, Institut für Raumplanung und Ländliche Neuordnung

 

In den ländlichen Räumen aller Industriestaaten ist ein rapider sozioökonomischer Wandel zu beobachten, der sich u.a. in rasanten Veränderungen der Bevölkerungsstruktur niederschlägt. Die Dynamiken der Zentralisierung, Konzentration, Individualisierung, Fragmentierung (die Kennzeichen aller modernen Dienstleistungsgesellschaften sind) verschlechtern die Lebensbedingungen in den sogenannten strukturschwachen ländlichen Regionen und Kleinstädten rapide weiter. Ein Teilaspekt dieses fortgesetzten Verlustes an Menschen, Arbeitsplätzen und regionalwirtschaftlicher Leistungsstärke ist die Ausdünnung der Grundversorgung. Diese Verminderung des gesellschaftlich relevanten Angebotes der sozialen Dienstleistungen (wie z. B. die Kinder- und Altenbetreuung), aber auch der Sicherstellung ärztlicher und infrastuktureller Bedürfnisse (z. B. öffentlicher Verkehr, Einzelhandel, Post, Gaststätten, Bankfilialen, Pfarren, Polizei u. dgl. mehr) führt zu einer weiteren Schwächung der Vitalität und Funktionsfähigkeit der Gebiete, was wieder in einen Verlust der Standortattraktivität für Betriebe und als Lebensort der Menschen führt. Kurz, diese Gebiete scheinen in einer Spirale des Niedergangs gefangen. Die Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse gerät zunehmend in Gefahr, nicht mehr gewährleistet werden zu können.

Inhaltlich soll es in dieser Ausgabe der Zeitschrift „Momentum Quarterly“ deshalb darum gehen, in Analysen aufzuzeigen, wie sich dieser sozio-ökonomische Wandel mit seinen demographischen Verschiebungen auf regionaler bzw. lokaler Ebene darstellt, welche Fragen diese Verschiebungen aufwerfen und wo die Handlungsspielräume und -möglichkeiten liegen. Betrachtungsgegenstand kann darüber hinaus auch sein, wie sich unter den genannten Rahmenbedingungen das Zentrum-Peripherie-Gefüge verändert und welche Folgen diese Verschiebungen auslösen.

Die HerausgeberInnen begrüßen Beiträge insbesondere aus raumwissenschaftlicher, soziologischer, ökologischer, politik-, bildungs- und wirtschaftswissenschaftlicher sowie ungleichheits- und diversitybezogener Perspektive etwa zu folgenden Fragestellungen:

  • Wie gestaltet sich der Rückzug der Grundversorgung und wie wird staatlicher- und regionalerseits sowie seitens der betroffenen BürgerInnen darauf reagiert?
  • Wie wirken sich die regionalen Unterschiede auf den demographischen Wandel aus?
  • Welche Inklusions- und Exklusionsphänomene zeigen sich auf lokaler und regionaler Ebene?
  • Welche „neuen“ Formen der Teilhabe entstehen in den Regionen?
  • Wie wirkt sich der wirtschaftliche und demographische Wandel auf die staatlichen Finanzierungsmechanismen aus?
  • Besteht aus ökonomischen Gründen die Notwendigkeit, den Grundsatz der Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse durch ein neues Ziel zu ersetzen? Gelten die strukturellen Wohlfahrts- und Gerechtigkeitsstandards aufgrund der allgemeinen finanziellen Engpässe der Kommunen/Länder weiterhin oder in welche Richtungen verändern sich diese?

Organisatorische Rahmenbedingungen und zeitlicher Ablauf

Bis 31. März 2015: Einreichung von Beitragsvorschlägen zum Special Issue „Abschied von der Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse? Über die Zunahme sozioökonomischer Disparitäten aus regionaler Perspektive“ an editors@momentum-quarterly.org. Bei der Gestaltung einzureichender Beiträge sind die Manuskriptanforderungen von Momentum Quarterly zu berücksichtigen.

Bis 30. April 2015: Vorauswahl der Beiträge durch die GastherausgeberInnen und Rückmeldung an die AutorInnen. Die ausgewählten Beiträge werden in Folge einem anonymisierten Begutachtungsprozess unterzogen.

Bis 31. Juli 2015: Rückmeldung durch GutachterInnen und Retournierung der Beiträge an die AutorInnen zu weiteren Bearbeitung.

Bis 31. Oktober 2015: Einsendung der überarbeiteten Beiträge

31. Dezember 2015: Publikation des Special Issue in Momentum Quarterly

Kommentieren