Postdoc-Stelle im Bereich Politische Ökonomie, Schwerpunkt Finanzialisierung

8. Feb 2014

Das Dekanat des Fachbereichs Gesellschaftswissenschaften der Goethe-Universität vergibt für die Laufzeit von 3 Jahren (mit der Möglichkeit der Verlängerung um weitere drei Jahre) ab 01.09.2014 eine Stelle als Wissenschaftliche/r Mitarbeiterin/Mitarbeiter (E13 TV-G-U, 75%, Kennziffer 7/2014).

Die Aufgaben umfassen die Mitarbeit an Forschungsprojekten im Bereich der Politischen Ökonomie der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion sowie im Bereich Finanzialisierung. Gelegenheit zur selbstbestimmten
Forschung (1/3 der Arbeitszeit) ist vorhanden.

Die ausgeschriebene Stelle umfasst ebenso die universitäre Lehre (3 SWS) in den Bereichen der Vergleichenden und der Internationalen Politischen Ökonomie. Von der Bewerberin/dem Bewerber wird zudem erwartet, dass sie/er sich aktiv in die Einwerbung und Verwaltung externer Forschungsmittel einbringt.

Voraussetzung für die Bewerbung ist ein überdurchschnittlich abgeschlossenes Hochschulstudium in einer Sozialwissenschaft sowie eine zum Zeitpunkt der Stellenbesetzung abgeschlossene oder zumindest weit fortgeschrittene Promotion in einem der Bereiche Vergleichende Kapitalismusforschung/Politische Ökonomie der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion/Finanzialisierung.

Erwartet werden weiterhin erste wissenschaftliche Publikationen sowie sehr gute Englischkenntnisse. Erwünscht werden zudem Erfahrungen in der Akquise und Verwaltung von Drittmitteln.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (aussagefähiges Anschreiben, Lebenslauf, ggf. Publikationsverzeichnis, Zeugniskopien) sind elektronisch unter Angabe der Kennziffer (Kennziffer 7/2014) bis zum 19.2. 2014 zu richten an den Dekan des Fachbereichs Gesellschaftswissenschaften der J.W. Goethe-Universität, Mailadresse: dekanat.fb03-bewerbungen@soz.uni-frankfurt.de.

Die Universität tritt für die Gleichberechtigung von Frauen und Männern ein und fordert deshalb nachdrücklich Frauen zur Bewerbung auf. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Qualifikation vorrangig berücksichtigt.

Kommentieren