Prandner Dimitri: Öffentlichrechtliche Medien und der österreichische Staat

25. Okt 2010

Abstract Momentum 10 Track 8 „Hegemonie in der Mediengesellschaft”

„Öffentlichrechtliche Medien und der österreichische Staat

1. Einleitung
Österreichs Mediensystem, welches zu weiten Teilen nach dem zweiten Weltkrieg unter staatlichem Einfluss geschaffen wurde, befindet sich in einer Krise. JournalistInnen, PolitikerInnen und WissenschafterInnen diskutieren diesen Bestand seit Jahren in einer offenen Debatte. Dies geschieht vor dem Hintergrund einer zunehmenden Verschränkung von Information, Partizipation und politischen Aktionen mit den Systemen der Massenmedien, wodurch die Politikvermittlung in den letzten Jahrzehnten grundlegend verändert wurde. Konsequenz daraus ist, dass die Politik- als auch Kommunikationswissenschaften oftmals den
Fakt behandeln, dass die Mediatisierung Politik als solche erreicht hat, während die Thematik des Rundfunks als „vierte Säule der Staatsgewalt“ zunehmend hinterfragt wird (vgl. Filzmaier et al., 2006: 7f). Politik und Medien treten bei diesen Prozessen als Systeme in Erscheinung, die dabei einer zunehmenden Selbstreferenzialität unterworfen zu sein scheinen (vgl. ebd.). Somit wird auch die Frage relevant, wie Politik und Medien aufeinander bezogen sind (Karmasin, 2006: 108)?

In den folgenden Ausführungen sollte in Anlehnung an führende österreichische Politik- und Medienforscher (u.A. Plasser, Filzmaier) eine systemtheoretisch geleitete, historische Betrachtung der Systeme und ihrer Beziehung stattfinden, die einen an Luhmann orientierten Öffentlichkeitsbegriff nutzt. So sollte die Frage beantwortet werden, welche Rolle die österreichische, mediale Öffentlichkeit in dem Spannungsverhältnis zwischen Medien und Politik einnimmt.

Dazu wird zu Beginn die Ausgangslage dargestellt und die derzeitige Lage des öffentlichrechtlichen Mediensystems. Es folgt eine Darlegung der Reichweite der öffentlich-rechtlichen Massenmedien in Österreich und der systemtheoretischen Grundannahmen, die genutzt werden, um einen Bezugsrahmen für die Rolle der Öffentlichkeit in der historischen Entwicklung von Österreichs Mediensystem zu schaffen.

Darauf aufbauend wird die geschichtliche Entwicklung der Interaktion von Politsystem und Massenmedien dargelegt und die Rolle der Gesellschaft bei diesen Prozessen analysiert. Abschließend werden Ergebnisse und Erklärungsansätze vorgestellt.

Dimitri Prandner

Dokumente zum Download

Beitrag_Prandner (application/pdf)
AutorIn Momentum 2011-03-08 21:19:53