Pre-Conferences

Im Rahmen des Kongresses Momentum17: Vielfalt werden auch heuer wieder Pre-Conference Workshops angeboten. In zwei Workshops erhalten Momentum TeilnehmerInnen die Möglichkeit, sich schon im Vorfeld des Kongresses mit bestimmten inhaltlichen Themen vertraut zu machen und auseinanderzusetzen.

Die Pre-Conference Workshops finden am Donnerstag, 19. Oktober 2017 ab 14:00 statt.

 

1. Workshop Momentum Young Research

Leitung: Astrid Mager (ÖAW) und Leonhard Dobusch (Uni Innsbruck)

Für viele TeilnehmerInnen ist der Momentum Kongress bzw. eine Veröffentlichung in der Zeitschrift Momentum Quarterly ein erster Einstieg in wissenschaftliches Arbeiten unter professionellen Bedingungen. Wie in anderen Feldern auch, gibt es in der Wissenschaft eine Vielzahl an ungeschriebenen Regeln und Konventionen, die zu kennen hilfreich ist – und zwar gerade auch dann, wenn man ihnen eher kritisch gegenüber steht. Der Pre-Conference-Workshop „Momentum Young Research“ soll den Einstieg in wissenschaftliches Arbeiten im Rahmen eines strukturierten Erfahrungsaustauschs mit etablierteren WissenschaftlerInnen unterstützen. Im Vordergrund steht die Diskussion von Fragen wie die Folgenden:

  • Wie funktioniert ein Begutachtungsprozess bei wissenschaftlichen Zeitschriften?
  • Worauf kommt es beim Verfassen von wissenschaftlichen Artikeln an?
  • Welche Publikationsstrategie ist zu Beginn einer wissenschaftlichen Laufbahn empfehlenswert?
  • Was sind die Vor- und Nachteile strukturierter Doktorandenprogramme bzw. einer Lehrstuhlpromotion?
  • Welche Bedeutung haben Forschungskonferenzen und worauf gilt es bei ihnen zu achten?
  • Welche Möglichkeiten für die Finanzierung von Forschungsvorhaben gibt es?

Zu Beginn des Workshops sollen weitere Fragen gesammelt und dann gemeinsam Schwerpunkte für den Erfahrungsaustausch festgelegt werden. Der Workshop richtet sich vor allem an TeilnehmerInnen, die am Anfang einer wissenschaftlichen Laufbahn stehen oder sich eine solche zumindest vorstellen können.

Astrid Mager ist Wissenschafts- und Technikforscherin. Ihre Arbeitsschwerpunkte liegen im Bereich Internet und Gesellschaft – dazu gehören z.B. Suchmaschinenpolitik, Algorithmen und Privacy-Aspekte, kritische Theorie, sowie digitale Methoden vor dem Hintergrund der Wissenschafts- und Technikforschung und der Technikfolgenabschätzung.
Leonhard Dobusch, Betriebswirt und Jurist, ist Professor for Organisation an der Universität Innsbruck und wissenschaftlicher Leiter des Momentum-Kongresses. Er forscht zum Management digitaler Gemeinschaften und transnationaler Urheberrechtsregulierung.

 

2. Workshop Online Gewinnt: Strategien für erfolgreichen Aktivismus mit digitalen Mitteln

Leitung: Yussi Pick und Maria Mayrhofer 

 

Die Auseinandersetzungen um die Zukunft der Gesellschaft finden längst nicht mehr in den herkömmlichen Öffentlichkeiten statt und Online-Medien haben sich als wichtiges Feld für diese Kämpfe etabliert. Vielen ist der Aktivismus im Netz in Leib und Seele übergegangen und die Möglichkeiten scheinen endlos, gleichzeitig wird die fehlende Anbindung an die Offline-Welt und die Kurzfristigkeit des Engagements beklagt. Wie dieser Spagat gemeistert werden kann diskutieren Yussi Pick und Maria Mayrhofer mit allen Interessierten im Rahmen des zweiten Pre-Conference Workshops.