Tockner Lukas: The Great Divergence: Wege zu Ungleichheit und Unglück am Beispiel der Vereinigten Staaten von Amerika seit den 1980er Jahren

26. Jul 2011

(Auszug)

In diesem Beitrag werden die Ursachen und Wirkungen der markant gestiegenen Einkommensungleichheit in den USA thematisiert. Dabei sollen zwei Thesen überprüft werden: Die erste bezieht sich auf die Ursachen der Ungleichheit und postuliert, dass deren Anstieg primär in sozialen und institutionellen Veränderungen begründet ist. Ist diese These zutreffend, so würde das bedeuten, dass die höhere Ungleichheit von bestimmten AkteurInnen im Wesentlichen bewusst herbeigeführt wurde.

Die zweite These bezieht sich auf die Wirkungen der gestiegenen Einkommensungleichheit und postuliert, dass ihr Anstieg im Zeitverlauf zu einer messbaren Verschlechterung von gesellschaftlichen Phänomenen mit sozialem Gradienten geführt hat. Wenn diese These ebenfalls verifiziert werden kann, dann hieße dies, dass die sozialen und institutionellen Veränderungen, welche zu höherer Ungleichheit geführt haben, anders gewirkt haben, als ursprünglich intendiert war. Ein höheres Maß an Ungleichheit sollte über verbesserte Anreizwirkungen zu höherem Wohlstand und zu größerem Glück führen. Sollte es innerhalb der letzten drei Dekaden in den USA jedoch eine messbare Verschlechterung bei Phänomenen mit sozialem Gradienten geben, dann hätte die höhere Ungleichheit allerdings unmittelbar das Gegenteil bewirkt, nämlich einen schlechteren Gesundheitszustand und weniger Glücksempfinden.

Dokumente zum Download

Tockner_2011_Paper (application/pdf)
AutorIn Momentum2011 2011-10-11 17:47:06

Tockner_2011_Abstract (application/pdf)
AutorIn Momentum2011 2011-07-26 09:30:37