Seiringer Joachim Philipp: Eine ‚Neue Kultur‘ als Bestandteil der nachhaltigen Regional- und Gesellschaftsentwicklung

21. Jul 2011

(Auszug aus Abstract)

Die Zeit für Nachbesserungen an unserer Gesellschaft läuft ab. Es reicht nicht mehr die Dinge zu optimieren, wir müssen anders an sie herangehen. Viele aktuelle ‚Krisen‘, aber vor allem zwei aktuelle zum Beginn des Jahres 2011, haben allen Menschen auf diesem Planeten gezeigt, wie nahe die heutige Gesellschaft am Scheideweg zwischen nachhaltig gesicherter Zukunft und einer selbst geschaffenen, sich immer schneller drehenden Spirale, die sich unaufhaltsam nach unten dreht.

(…)
Die Zeit für Nachbesserungen an unserer Gesellschaft läuft ab. Es reicht In meinem Beitrag untersuche ich folglich explizit einen zusätzlichen, vermutlich den alles entscheidenden, Faktor einer solchen grundlegenden Entwicklung bzw. Re-Entwicklung – das Entstehen einer nachhaltigen Kultur: ‚Nachhaltigkeit,…, ist eine Frage der Kultur. Um nachhaltige Entwicklung umzusetzen, müssen wir unsere Art zu leben und zu wirtschaften – unsere ökonomisch-technische Kultur – ändern.’4 In der Bevölkerung muss das Bewusstsein für das enorme ökologische Potential der sozialen Reorganisation geschärft werden und anstatt nach neoliberalen Grundsätzen nach gemeinschaftlichen Werten organisiert werden.5 Nur so kann nach meiner Ansicht nach dem Phänomen ‚multipler Krisen‘ konsequent begegnet werden.

Dokumente zum Download

Seiringer_2011_Abstract (application/pdf)
AutorIn Momentum2011 2011-07-21 10:28:44