Hense Philipp: Gleichheitsgrundsatz und Geschlechtergleichheit

26. Jul 2011

Ziel des Beitrages ist es, die Entwicklung des Gleichheitsmodells in der österreichischen Rechtssetzung und Rechtsprechung abzubilden. Insbesondere soll der Fokus dabei auf der Geschlechtergleichheit liegen und die Entwicklung des österreichischen Verfassungsrechts dahingehend untersucht werden. Dabei soll auch Augenmerk auf die verschiedenen Dimensionen der Gleichheit (formale und materielle sowie Gleichheit vor, im oder durch das Recht) gelegt und deren unterschiedliche Bedeutungen herausgearbeitet werden. Dazu wird vergleichend die Praxis des österreichischen Verfassungsgerichtshofes bei der Anwendung des Gleichheitsgrundsatzes aufgezeigt.

Neben einer kurzen ideengeschichtlichen Einordnung sollen außerdem europarechtliche und internationale Rechtsnormen zum Schutz bzw zur Herstellung von Geschlechtergleichheit beleuchtet werden. Außerdem wird nach Möglichkeit ein kurzer Abriss weiterer ausgewählter nationaler und internationaler Menschenrechtserklärungen bzw Verfassungsnormen in Hinblick auf ihre Geschlechtergleichheitsdimension geboten werden.

Dokumente zum Download

Hense_2011_Abstract (application/pdf)
AutorIn Momentum2011 2011-07-26 11:49:53