Elfriede Hammerl eröffnet „Momentum11: Gleichheit“

16. Feb 2011

„Mit ihren Essays, Drehbüchern und Kolumnen hat sie Bewusstsein für so genannte Frauenthemen geschaffen die in Wahrheit natürlich Gesellschaftsthemen sind“ urteilt das Nachrichtenmagazin profil.

Elfriede Hammerl widmet sich in ihren Texten, Kommentaren und Kurzgeschichten den vielen Facetten von gesellschaftlicher Ungleichheit und Diskriminierung, ihre Kolumnen „changieren zwischen einem kämpferischen, resignierten und einem analytischen Tonfall“ (diestandard.at). Für ihre zahlreichen Publikationstätigkeiten wurde die in der Nähe von Wien lebende Autorin schon mehrmals ausgezeichnet: 1999 erhielt sie den Publizistikpreis der Stadt Wien sowie 2002 den Frauenpreis der Stadt Wien, 2003 den Concordiapreis (in der Kategorie Menschenrechte) und 2006 das Goldene Verdienstzeichen des Landes Wien. 2010 erhielt sie außerdem den Johanna Dohnal Anerkennungspreis.

Bei Momentum11 wird Elfriede Hammerl die Eröffnungsrede zum Generalthema des Kongresses “Gleichheit” halten und damit die Tagung in Hallstatt am Donnerstag, den 27. Oktober 2011 eröffnen.

Mehr Infos zur Autorin unter www.elfriedehammerl.com.